Die Hauskatze :

 Abstammung :   Als Ahnen unserer Hauskatze gelten in erster Linie die Afrikanische Falbkatze und die Europäische Wildkatze . Die Afrikanische Falbkatze ist in Nordafrika beheimatet . Als dort die Ägypter ihre Getreidevorräte in riesigen Kornspeichern anlegten und es von Ratten und Mäusen nur so wimmelte , zog es die Falbkatze in die immer fetten Jagdgründe und damit in die nähe des Menschen . Die Falbkatze ist schlank und zierlich , hat große Ohren und einen langen Schwanz und gilt als Vohrfahr unserer Hauskatzen . 

Die Europäische Wildkatze gilt auch als eine der Stammformen unserer Hauskatze , sie ist größer und stämmiger als diese und lebt in kühleren Gebieten Europas und Kleinasiens . In Deutschland gibt es sie im Harz , Hunsrück und in der Eifel . Ihr Fell ist gelblichgrau mit dunklen silbrigen Streifen , der Schwanz ist lang mit dunklen Ringen und einer schwarzen Spitze . Hin und wieder kommt es vor , das weibliche Hauskatzen sich mit Wildkater verpaaren . Die Kätzchen tragen dann das Erbgut der Wildkatze in sich . 

Abzeichen : Sie werden auch " Points " genannt . Kräftig gefärbte Abzeichen der Katze an den Körperszitzen ( Ohren , Pfoten , Schwanz ) , die sich deutlich von der restlichen Fellfarbe abheben .

Afterkralle: Sie ist die fünfte Kralle an der Innenseite der Vorderpfoten und wird auch als " Daumen " bezeichnet .

Aggressivität : Sie kann aus Langeweile enstehen wenn Wohnungskatzen zu wenig Ausgleich für ihren Jagdtrieb finden . Auch nach einem Schock reagieren Katzen manchmal überregt und können sogar ihren Besitzer angreifen . Hilfe finden sie dann bei einem Tierarzt .

Agouti : Wird auch " Ticking " genannt , kommt aus dem Englischen und ist ein Fachausdruck für Wildfarben , eine sehr häufig vorkommende Fellfarbe , die bei Wild - , Haus - und Rassekatzen auftritt . Die Färbung entsteht durch die zwei - bis dreifache Hell - Dunken - Bänderung jedes einzelnen Haares , wobei die Haarspitze immer dunkel ist .

Albino : Albino - Katzen haben nur geringe oder gar keine Farbpigmente und deswegen ein schneeweißes Fell , eine blassrosa Haut und hellblaue Augen mit einer roten Pupille . Albinos sind häufig taub . 

Begegnungen : Wenn sich zwei Katzen in einem fremden Raum begegnen , erkunden sie zuerst die Umgebung . Danach begrüßen sie sich mit Nasen - und Analkontakt , wobei jede Katze versucht , die andere als erste Abzuschnuppern , wem das gelingt , der tritt die " Herrschaft " an .

Begrüßung : Nennt man auch " Köpfchengeben " . So nennt man eine Form der Kontaktaufnahme . Die Katze reibt ihre Backen oder den Nacken an erreichbaren Körperteilen des Partners , z.b am Menschenbein oder an den Flanken eines befreundeten Hundes . Von Katze zu Katze erfolgt die Begrüßung über die Nase . 

Beutefang : Junge Katzen lernen von ihrer Mutter . Sie bringt ihnen bei , wie man die Maus mit den Zähnen am Genick packt , und zeigt den Todesgriff .

Bezoare : Das sind Haarballen die im Magen entstehen  wenn die Katze beim putzen zu viele Haare verschluckt hat . Normalerweise bricht das Tier sie wieder aus . Gelingt ihr das aber nicht , blockieren die Haarballen die Därme und es kommt zur Verstopfung , Appetitlosigkeit , Mattigkeit und häufigem Erbrechen . In leichteren Fällen hilft ein halber Teelöffel Paraffin - oder Olivenöl . Wenn keine Genesung eintritt auf jeden fall zum Tierarzt gehen .

Binzeln : Ist ein Zeichen von friedlicher Stimmung . 

Carnivoren : Das lateinische Wort für alle Raubtiere , zu denen auch unsere Hauskatze gehört . Alfred Brehm nannte die Katze das vollkommenste Raubtier überhaubt .

Deckakt :  Die Paarung zwischen kater und Katze dauert meistens nur ein paar Sekunden . Dabei bestimmt sie , wann es soweit ist . 

Deckhaare : So heißen die langen Leithaare und die kürzeren , geschmeidigen Grannenhaare im Katzenfell .

Drohen : Bevor eine Katze kratzt oder beißt , kündigt sie es durch Drohen an . Die Pupillen sind zu einem schmalen Schlitz zusammengezogen , die Ohren sind steil aufgestellt und etwas nach außen gedreht , der Schwanz peitscht hin und her . Ein Katergegner wird mit seitlich gestelltem Körper drohend angestarrt - eine freundliche Katze schaut einem nicht in die Augen - , dazu ertönt der an - und abschwellende Katergesang . Der Katergesang wird fälschlicherweise als Liebeslied bezeichnet , ist aber der Drohgesang zweier Kater die sich Auge in Auge gegenüberstehen . Dieser Gesang wird von einem tiefgrollendem Knurren unterbrochen . 

Duftmarken : Kater setzen sie an Bäumen , Sträuchern , Mauern , Möbeln u.s.w. um ihr Revier zu markieren . Dabei stellen sie sich mit dem Hinterteil vor den Gegenstand und besprühen ihn mit einem feinen Urinstrahl . Rollige Katze setzen ebenfalls Duftmarken um den Liebespartner anzulocken . Was für Katzen angenehm in der Nase riecht , ist für uns Menschen ziemlich unerträglich . Kastrierte Katzen markieren weit weniger mit Urin . Die Markierungen die Katzen mit Pfoten und Kinn setzen , sind für die menschliche Nase nicht wahrnehmbar . 

Bin noch nicht fertig , habt noch etwas geduld 

                                    

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld