Gesetzliche Anschnallpflicht für Hunde?
Es gibt noch keine gesetzliche Anschnallpflicht für mitreisende Hunde
 
Jedoch:
Nach § 23 der Straßenverkehrsordnung hat der Fahrer eines Kfz dafür zu sorgen, dass die Ladung gesichert ist. Hunde geltend verkehrsrechtlich als Ladung und müssen entsprechend gesichert sein.
Ein Verstoß wird mit 35 Euro und bei einer Gefährdung mit 50 Euro und 3 Punkten geahndet. Kommt es in solchen Fällen zu einem Unfall und die Fahrlässigkeit wird vor Gericht nachgewiesen, verliert der Fahrer seinen Vollkaskoschutz.
 
Auch die Kleinen werden zu Geschoße:
20.08.04 – mid Düsseldorf - Von den fast fünf Millionen Hunden in Deutschland werden Hunderttausende täglich ungesichert im Auto mitgenommen. Die Szenerie ist klassisch: Während Herrchen sich für die Fahrt anschnallt, lümmelt sich Waldi auf dem Rücksitz - ohne Gurt und ohne Gitter. Bei manchem Unfall ist so schon der Hund zum Geschoss geworden. Die meisten lassen dabei nicht nur ihr Leben, sondern gefährden auch die Mitfahrer auf den Vordersitzen. Crash-Tests haben gezeigt, dass die Vierbeiner bei Frontalunfällen eine Durchschlagskraft von über einer halben Tonne entwickeln.
 
Der Rettungseinsatz kann leiden:
Ein im Auto frei umherlaufender Hund kann bei einem Unfall die Rettungskräfte daran hinder ihre Arbeit auszuüben. Der Hund versucht Sie zu beschützen und lässt keinen an Sie heran. Es verstreichen wertvolle Minuten die über Leben oder Tod entscheiden können.
Ihr Hund ist lieb und hat noch nie Anstalten gemacht jemanden anzuknurren oder zu beißen. Aber was ist bei einem Schock? Ein Unfall ist eine Situation die Ihr Hund nicht kennt.
 
Hundesport:
Hundesportler und Diensthundeführer die viel mit Ihrem Hund im Auto unterwegs sind, ob auf Landstraßen, Autobahnen oder im Stadtverkehr,  transportieren Ihren Hund meistens in Hundeboxen oder im Anhänger. Mit abstand die sicherste Art den Hund zu transportieren, allerdings auch die mit abstand teuerste.
 
Freizeit:
Wenn Sie hin und wieder mal mit dem Hund im Auto unterwegs sind, ist ein Geschirr und die Befestigung am Gurtsystem des Autos bestimmt keine schlechte Lösung.
 
Fazit:
Abgesehen von der Strafe die verhängt werden kann, sollte die Sicherheit und Vernunft an erster Stelle stehen. So kommen Sie um das Sichern des Hundes wenn er mit Ihnen im Auto vereisen soll nicht drum rum.
Geschirre, Gitter, Transportboxen oder Anhänger, das müssen Sie selber entscheiden.
 
Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!